musenkuss

365 Tage, 300 Wörter, 1 Blog
 

Letztes Feedback

Meta





 

die Gabe des Traumwandelns

Es war schwer, den richtigen Weg zu finden. Manchmal war es gut zu vergleichen mit dem Gefühl, wenn man bei Nebel nicht weiß wo es langgeht, trotzdem aber den Weg finden muss. Meistens fand man ihn, selten verirrte man sich und landete ganz woanders.  So war es hier auch. Sie löste sich von ihrem Körper, immer im Bewusstsein, dass sie schlief, bahnte sich den Weg durch dichten, zähen Nebel, bis sie die Träume der Person fand, zu denen sie wollte. Dann schlüpfte sie hinein in den Traum, unbemerkt, und war Teil des Traums. Seit sie entdeckt hatte, dass sie die Gabe des Traumwandelns hatte, tat sie es oft. Nicht immer, weil sie auch selbst noch ihre eigenen Träume träumen wollte, aber oft. Wenn sie Bestandteil der Träume eines anderen war, konnte sie, wenn sie wollte, den Traum lenken, sich also die Geschichte ausdenken und bewusst steuern. Wenn sie dies nicht tat, dann war sie einfach nur ein Teil des Traumes, den der-oder diejenige träumte.

Durch das Traumwandeln konnte sie viel Macht ausüben. Als ihr Freund sie betrogen hatte, war sie jede Nacht zu ihm gewandelt und hatte ihn in seinen Träumen auf jede nur erdenkliche Art sterben lassen. Als sie sich neu verliebt hatte, schlich sie sich in die Träume desjenigen und konnte ihm so nahe sein, ohne, dass er überhaupt ihren Namen kannte. Als ihre kleine Schwester Albträume hatte, von bösen Monstern und unheimlichen Gestalten, vertrieb sie sie und schaffte eine wundervolle Traumlandschaft, voller Freude und Schönheit. Keiner ahnte, dass sie all das steuerte, alle dachten, sie hätten es sich ausgedacht.

 Aber es hatte nicht nur eine positive Seite, Traumwandler zu sein. In den Träumen verarbeitet man oft schlechte Dinge die einem wiederfahren sind, oder Ängste, die man sich nicht auszusprechen traut, Geheimnisse, die niemand wissen soll. All das sah sie auf ihrer Reise und manchmal reichte es nicht, Träume zu ändern. Manchmal konnte sie nur zusehen und hoffen, dass es was gebracht hatte, das zu träumen, was geträumt wurde, dass es das tut, was es eben tun soll- träumen.

1.2.16 21:01

Letzte Einträge: Freut mich., "Pliiiiiiiiing"- Partner weich gekocht bitte 2

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen